CV Cornelia Lund

Dr. Cornelia Lund

Lebenslauf

Cornelia Lund ist Kunst-, Film- und Medienwissenschaftlerin sowie Kuratorin. Seit 2004 Ko-Direktorin von fluctuating images (Berlin), einer Kunst- und Mediendesignplattform mit einem Fokus auf audiovisueller Kunstproduktion. Sie ist derzeit Mitarbeiterin in einem DFG-Projekt zur Geschichte des dokumentarischen Films in Deutschland an der Universität Hamburg, zudem seit mehreren Jahren Dozentin für Designtheorie u.a. an der FH Vorarlberg, Dornbirn, der HAW Hamburg und der HfK Bremen. Seit 2014 ist sie Mitglied bei DokArt Hamburg.
Cornelia Lund ist, zusammen mit Holger Lund, Ko-Herausgeberin von Audio.Visual – On Visual Music and Related Media (Arnoldsche, 2009) und Design der Zukunft (AV Edition, 2014). Sie ist zudem Ko-Herausgeberin von The Audiovisual Breakthrough (2015) und der Online-Plattform Post-digital Culture. Ihre Arbeit als Kuratorin umfasst zahlreiche Screenings und Ausstellungen (z.B. Mapping Festival Genf, Akademie der Künste, Berlin, Index Festival New York, Hamburger Architektursommer).

Ausgewählte Aktivitäten, Veranstaltungen & Publikationen

06/2017: Co-Chair/Program Committee bei "Klingt gut!. Symposium on Sound", HAW Hamburg
http://klangsymposium.de/

01/2017: editor of Saz Beat Vol. 3 (mit Holger Lund), Corvo Records, Global Pop First Wave, Berlin, 2017
http://corvorecords.de/saz-beatIII

12/2016: Jurymitglied bei Porto/Post/Doc – Film & Media Festival
www.portopostdoc.com/home-en/festival/2016/jury/

12/2016: „Die Elastizität des Dokumentarischen. Der Dokumentarfilm zwischen Kino- und Kunstkontext“, in: Carsten Heinze, Thomas Weber (Hrsg.), Medienkulturen des Dokumentarischen, Springer VS, Wiesbaden 2017, S. 253-267.
www.springer.com/de/book/9783658146979

11/2016: Guest Speaker bei „Sound/Image Colloquium: Exploring sonic and audio-visual practice“, Greenwich University, London
www.gre.ac.uk/ach/events/soundimage

10/2016: „Gewürfelt, gestaucht und durch die Straßen gejagt. Animierte Architekturvisionen“, in: Franziska Bruckner, Erwin Feyersinger, Markus Kuhn, Meike Reinert (Hrsg.): In Bewegung setzen ... Beiträge zur deutschsprachigen Animationsforschung, Springer VS, Wiesbaden 2016. S. 189–201.
www.springer.com/de/book/9783658130176

07/2016: „Sculpting Image and Sound – On Herman Kolgen’s Audiovisual Projects“, in: Yael Kaduri (Hrsg.), The Oxford Handbook Sound and Image in Western Art, Oxford University Press, New York, 2016. S. 107–123.
https://global.oup.com/academic/product/the-oxford-handbook-of-sound-and-image-in-western-art-9780199841547?cc=de&lang=en&

05/2016: „Música Visual. Aspectos de um não-gênero“, in: Patrícia Moran (Hrsg.), Cinemas transversais, Editora Iluminuras, São Paulo, 2016. S. 79–88.
www.iluminuras.com.br/v2/detalhes_livros.asp?cod=5913&txtBusca=cinema&autor=Patr%C3%ADcia%20Moran&tema_cor=5ec3ae&titulo=Cinemas%20transversais

04/2016: Beitrag „No Bass. Roland TB 303 Bass Line – der kreative Missbrauch eines Musikinstrumentes und seine innovativen musikhistorischen Folgen“ (mit Holger Lund), in: David Keller, Maria Dillschnitter (Hrsg.): Zweckentfremdung. „Unsachgemäßer“ Gebrauch als kulturelle Praxis, Wilhelm Fink, Paderborn 2016, S. 123-132.
www.fink.de/katalog/titel/978-3-7705-5891-9.html

11/2015: Beitrag "Echtzeit, Parallelzeit und verschlungene Zeit – reales Geschehen und seine mediale Repräsentation in Telefonie, Internet und Film", Konferenz Webinale Visions 2015, Offenbach
http://webinale-visions.de/session/echtzeit-parallelzeit-und-verschlungene-zeit-reales-geschehen-und-seine-mediale-repraesentation-in-telefonie-internet-und-film/

11/2015: Ana Carvalho, Cornelia Lund (eds.), The Audiovisual Breakthrough,
Articles by Ana Carvalho, Eva Fischer, Cornelia Lund, Gabriel Menotti, Adeena Mey, and a survey by Maria Pfeiffer. Design by Eva-Maria Offermann, Berlin, 2015.
Publiziert online und gedruckt:
www.ephemeral-expanded.net/audiovisualbreakthrough

09/2015: Beitrag "If the Future Is Software-defined, What To Do with Our Hands?", in: Kulle, Daniel/Lund, Cornelia/Schmidt, Oliver/Ziegenhagen, David (Hrsg.): Post-digital Culture, Hamburg, 2015.
Publiziert online:
http://www.post-digital-culture.org/clund

05-07/2015: Ko-Kuratorin (mit Janina Kriszio und Vanessa Weber) von ›Architektur-Visionen‹, einer Veranstaltungsreihe im Rahmen des 8. Hamburger Architektur Sommers
http://dokart.medienkulturforschung.net/architektur-visionen/

SS 2015: Designtheorie, Vorlesung und Übung, Hochschule für Künste, Bremen
http://www.hfk-bremen.de/en/profiles/n/cornelia-lund

12/2014: Beitrag "Le cinéma comme poésie dansante. Les films de Man Ray", in: Marion Poirson-Dechonne und Catherine Soulier (Hrsg.), Textimage, Le Conférencier, Dez. 2014, "Cinéma & poésie. Réflexions".
Publiziert online:
http://revue-textimage.com/conferencier/04_cinema_poesie/lund1.html

10/2014: Beitrag "Style and Society – From musical Observations to the Image of the City. Istanbul’s music scene in the 1960s and 1970s" (mit Prof. Dr. Holger Lund), Konferenz "States of Mind and the City: Place of Wellbeing", Kadir Has University, Istanbul
www.cool-istanbul.net
Publiziert gedruckt in: Dietrich Helms, Thomas Phleps (Hrsg.) Speaking in Tongues. Pop lokal global, Bielefeld, 2015, S. 177–198.
www.transcript-verlag.de/en/978-3-8376-3224-8/speaking-in-tongues

08/2014: Vortrag "Seminário Música Visual" (mit Prof. Dr. Holger Lund), CAHL-URFB Cachoiera, Bahia
www.ufrb.edu.br/artesvisuais/extensao

seit 07/2014: Mitglied von dokart Hamburg
http://dokart.medienkulturforschung.net/

05/2014: Co-Kuratorin der Filmscreenings "Deutsche Bilder - Mädchen mit Zwanzig" und "Deutsche Bilder - Turbine" für das Berlin Documentary Forum 3, HKW Berlin
http://www.hkw.de/de/programm/projekte/veranstaltung/p_103031.php
http://www.hkw.de/de/programm/projekte/veranstaltung/p_103091.php

04/2014: Mitherausgeber und Autorin Design der Zukunft, Symposiumsband zu den gleichnamigen Tagungen an der DHBW Ravensburg
http://www2.avedition.de/de/Bucher/Katalog/399
http://www.slanted.de/shop/design-der-zukunft

04/2014: Beitrag "Towards a New Love – Gender Shifting in Contemporary Music Video" (mit Holger Lund), Konferenz "Straight from the Heart. Amour & Rock (Love & Rock)", University Paul-Valéry, Montpellier 3 & University of Chester (UK)
http://pop-music-research.blogspot.de/2013/03/straight-from-heart-conference-on-love.html
Publiziert online:
http://norient.com/en/academic/gender-shifting-music-video/

03/2014: Cornelia Lund zu Kritik und Design an der FH Vorarlberg, Dornbirn: www.youtube.com/watch?v=c4Ty75d_t5Q

11/2013: Beitrag "No Bass. Roland TB 303 Bass Line. Der kreative Missbrauch eines
Musikinstrumentes und seine innovativen musikhistorischen Folgen" (mit Holger Lund), Konferenz "Zweckentfremdung. Zur kulturellen Praxis des ‚unsachgemäßen‘ Gebrauchs",
Zentrum für Kulturwissenschaftliche Forschung (ZKFL) Lübeck
www.zkfl.de/zweckentfremdung.html

seit 10/2013: Lehrbeauftragte für Designtheorie an der HAW Hamburg, Department für Design
http://vorlesungsverzeichnis.design.haw-hamburg.de/person/cornelia-lund/

07/2013: Co-Leitung der Tagung "Postdigitalität und Film", Institut für Medien und Kommunikation (IMK) der Universität Hamburg
www.postdigital-film.de

04/2013: Co-Leitung des Symposiums „Design der Zukunft II“ an der DHBW Ravensburg
www.designderzukunft.de

02/2013: Projektraum General Public erhält „Auszeichnung künstlerischer Projekträume und -initiativen im Bereich Bildende Kunst“ 2012 der Berliner Senatskanzlei für Kulturelle Angelegenheiten
www.berlin.de/sen/kultur/presse/archiv/20121207.1055.379110.html

11/2012: Tagungsbeitrag „Gewürfelt, gestaucht und durch die Straßen gejagt. Animierte Architekturvisionen“ für die Tagung „In Bewegung setzen...Konferenz zur deutschsprachigen Animationsforschung“, Universität Hamburg
http://lecture2go.uni-hamburg.de/konferenzen/-/k/14549;jsessionid=2A400D7C6D6723D4988BBAF44AEE97AA

06/2012: Co-Leitung des Symposiums „Design der Zukunft“ an der DHBW Ravensburg
http://2012.designderzukunft.de/

seit 04/2012: Wiss. Mitarbeiterin am DFG-Projekt „Geschichte des deutschen dokumentarischen Films 1945–2005“ an der Universität Hamburg
http://dokumentarfilmforschung.de/dff/cms/?cat=15
https://www.slm.uni-hamburg.de/imk/personen/lund.html

09/2011-03/2012: Vertretungsprofessorin Kultur.Ästhetik.Medien an der FH Düsseldorf
http://soz-kult.fh-duesseldorf.de/studiengaenge/makaem

2011: Autorin für den Beitrag „Vom Experiment zur Theorie – Ein Blick auf die Berliner VJ-Szene“, Goethe Institut, 2011.
Publiziert online:
http://www.goethe.de/ins/ng/lag/kul/mag/mus/en7780625.htm

2010: Die Publikation Audio.Visual wurde für den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland 2011 nominiert.
www.german-design-council.de/deutscher-designpreis/designpreis-2011.html

2010: Autorin für den Beitrag „Cinedance, Dance in Cinema, and Dancing Cinema“ in Audiovisuology 1. See this sound: An Interdisciplinary Compendium of Audiovisual Culture.
www.buchhandlung-walther-koenig.de/verlag/isbn_3865606865.aspx

10/2009-10/2010: Wiss. Mitarbeiterin am DFG-Projekt „Geschichte des deutschen dokumentarischen Films 1945–2005“ an der HFF Potsdam-Babelsberg
www.hff-potsdam.de/

2009: Die Publikation Audio.Visual wurde von der Stiftung Buchkunst im Rahmen des Wettbewerbs »Die schönsten deutschen Bücher 2009« in der Kategorie Wissenschaft prämiiert.
www.stiftung-buchkunst.de

2009: Lehrbeauftragte im Fachbereich Mediendesign an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg
www.mediendesign-ravensburg.de

2009-2014: Lehrbeauftragte an der FH Vorarlberg, Dornbirn (Master Intermedia)
www.fhv.at/studium/gestaltung/master-intermedia

2009: Autorin für den Beitrag „Filmtanz, Tanzfilm und getanzter Film“ in See This Sound, Internetplattform und Buch, Ludwig Boltzmann Institut Medien.Kunst.Forschung
http://beta.see-this-sound.at/kompendium/abstract/50

2009: prix ars electronica 2009, Media.Art.Research Award: Jurymitglied
www.aec.at/prix_entry_jury_de.php

2009: Mitherausgeberin und Autorin der Publikation Audio. Visual - On Visual Music and Related Media
Buch mit DVD, mit Filmen/Videos u.a. von Walter Ruttmann, Mary Ellen Bute, Malcolm Le Grice, Pfadfinderei/Modeselektor.
www.fluctuating-images.de/de/node/308

2009: Mitherausgeberin der DVD-Publikation Vidos
Videos u.a. von zeitguised, Quayola, Paolo Lima/MusaWorkLab, Brian Bixby/Keep Adding, Scott Pagano/Neither Field, Mateuniverse, Marcelo Baldini, Giraffentoast, Markus Wambsganss, Antonin de Bemels und Sam Vanoverschelde/Visual Kitchen. Musik: Michael Fakesch.
www.fluctuating-images.de/de/node/335

WS 2008/2009: Lehrbeauftragte an der UdK Berlin
www.udk-berlin.de

2008: Mitautorin für den Beitrag „Beat the Film - zur Ästhetik zeitgenössischer Visual Music“ für Tanzende Bilder. Interaktionen von Musik und Film
www.fink.de/katalog/titel/978-3-7705-4531-5.html

5/2008-08/2009: Lektorin Holzwarth Publications, Berlin
www.holzwarth.de

2007: Mitautor für das „Interview mit der Künstlerin Ulrike Flaig“ für Ulrike Flaig. Von Zeitentzerrzonen und Nacht-U-Boten
http://www.hatjecantz.de/controller.php?cmd=detail&titzif=00002061

2007: kuratorische Leitung der Ausstellung „Exploring Party - Party als Kunst“ im Württembergischen Kunstverein, Stuttgart
Ausstellung, Grafikinstallation, Screenings, Vorträge und Live-Performances. Mit Arbeiten von Ronald Nameth, Maya Deren, Jonas Mekas, Pfadfinderei & Modeselektor, Dominik Eulberg, Yvette Klein et al.
www.fluctuating-images.de/de/node/154
Broschüre

2007: CAA Annual Conference, New York, Leitung der Sektion „Visual Music“
www.collegeart.org

2007-2008: kuratorische Leitung des zweijährigen Projektes „Visual Music“, gefördert von der Landesstiftung Baden-Württemberg
www.fluctuating-images.de/de/node/36

2007-2011: jährlich Kuratorin für das Internationale Trickfilmfestival Stuttgart
www.itfs.de

WS 2006/2007 und SS 2007: Leitung des hochschulübergeifenden Seminarverbundes „audio/visual“ (Universität Stuttgart, Staatliche Akademie der bildenden Künste Stuttgart, Staatliche Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart)
www.fluctuating-images.de/de/node/61

2006-2008: Lehrbeauftragte am Institut für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg
http://tizian.khi.uni-heidelberg.de

2006: Mitherausgeberin und Autorin An den Rändern des Films – Vom Lichtspiel bis zum Filmtanz
www.fluctuating-images.de/de/node/158

SS 2006: Lehrbeauftragte an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
www.abk-stuttgart.de

12/2005-6/2006: Projektkoordination für den Württembergischer Kunstverein Stuttgart, Ausstellungsprojekt Antoni Muntadas
www.wkv-stuttgart.de

2005: Wettbewerbspreisträgerin KINDER ZUM OLYMP! der Kulturstiftung der Länder mit dem Projekt „Visual Music - Musik im Auge behalten“
www.fluctuating-images.de/de/node/118

2005: Autorin für Beiträge zu SQUARE. Die Sammlung Marli Hoppe-Ritter - The Marli Hoppe-Ritter Collection
www.museum-ritter.de/sprache2/n240185/n.html

WS 2004/2005-SS 2008: Lehrbeauftragte am Institut für Kunstgeschichte der Universität Stuttgart und am Institut für Darstellen und Gestalten I/Fak. Architektur und Stadtplanung der Universität Stuttgart; Lehrbeauftragte im Fachbereich Gestaltung an der FH Würzburg; mehrere Vorträge an der ICN Ecole de Management, Nancy
www.uni-stuttgart.de/idg1
www.fh-wuerzburg.de
www.icn-nancy.com/

2004-2007: kuratorische Leitung der Ausstellungsreihe „media flow. videoventure on electronic music I-V“
www.fluctuating-images.de/de/node/35

seit 9/2003: Leitung des Medienkunstraumes fluctuating images e.V., Stuttgart, zusammen mit Dr. Holger Lund. 2004-2008 in Stuttgart, seit 2009 in Berlin
www.fluctuating-images.de
KünstlerInnenliste
Publikationen von fluctuating images
Förderer

7/2001-12/2004: Wissenschaftliche Koordinatorin am Internationalen Zentrum für Kultur- und Technikforschung der Universität Stuttgart
www.izkt.de

WS 2003/2004: Lehrbeauftragte am Lehrstuhl für Romanische Literaturwissenschaften und Lehrstuhl für Kunstwissenschaften/Kunst an der Universität Bremen

2000-2001: Werkvertrag Projektleitung im Rahmen von „sense&cyber“, eines Teilprojektes von „Kulturelle Bildung im Medienzeitalter“ (Kunstschule Meppen/ Landesverband der Kunstschulen Niedersachsen/Bund)
www.koppelschleuse-meppen.de

1997-2001: Dissertation Französische Lyrikillustration an der Universität Stuttgart
www.aisthesis.de/titel/clund.htm

1-6/1999: Internationales Doktorandenprogramm der Ecole Normale Supérieure de Fontenay/Saint-Cloud, Frankreich. Stipendium des DAAD

1993-2000: Museumspädagogin für den Museumspädagogischen Dienst der Landes-hauptstadt Stuttgart, die Staatsgalerie Stuttgart und das Residenzschloss Ludwigsburg
www.stuttgart.de/mupaedi
www.staatsgalerie.de
www.zum.de/Faecher/G/BW/Landeskunde/schwaben/schloesser/ludwigsburg/

seit 1997: Freie Kuratorin u.a. für die Staatsgalerie Stuttgart; den Württembergischen Kunstverein Stuttgart; Internationales Trickfilmfestival Stuttgart; Wilhelm Hack Museum, Ludwigshafen

1997: Magisterarbeit „Le pouvoir de la ligne. Guillaume Apollinaire’s Le Bestiaire ou Cortège d’Oprhée“, typ. Man., Bibliothek des Instituts für Literaturwissenschaft, Universität Stuttgart

1990-1997: Magisterstudium an der Universität Stuttgart in den Fächern Kunstgeschichte und Romanistik, Gaststudium an der Université de Franche Comté, Besançon

Liste der Publikationen und Vorträge: bitte hier klicken!