Visual Music live 1

Sonntag, 6. Mai 2007
Visual Music live & discussed: „1 Raum - 3 Aspekte“ - Audiovisuelle Live-Performance mit Kurt Laurenz Theinert, Alexandra Mahnke und Markus Birkle

Eine Veranstaltung im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Visual Music: live & discussed“. Diese Veranstaltungsreihe ist Teil des Projekts „Visual Music“ (2007-2008) von fluctuating images.
Der Abend bildet den Auftakt der auf zwei Jahre angelegten Veranstaltungsreihe zu verschiedenen künstlerischen und institutionellen Aspekten des Themas Visual Music. Dazu werden WissenschaflerInnen, KünstlerInnen und KuratorInnen eingeladen, die aus unterschiedlichen Perspektiven und in unterschiedlicher Weise mit Visual Music umgehen.

1 Raum – 3 Aspekte

Ausgangspunkt für das mehrschichtige audiovisuelle Zusammentreffen ist der Raum – in diesem Fall konkret der Galerieraum. Kurt Laurenz Theinert (Projektion), Alexandra Mahnke (Tanz) und Markus Birkle (Gitarre) gestalten und interpretieren dabei den Raum mit ihrem jeweiligen künstlerischen Ausdrucksmittel – Licht, Bewegung oder Klang. Dem hörenden Betrachter, selbst Teil des Raums, eröffnet sich aus den drei sich überlagernden Aspekten ein spezieller, audiovisueller Wahrnehmungsraum.

Das Visual Piano, ein weltweit einzigartiges Instrument, mit dem sich bewegte (Raum-)Bilder und Lichtgrafiken erzeugen lassen, wurde von dem Lichtkünstler und Fotografen Kurt Laurenz Theinert gemeinsam mit den Softwareentwicklern Roland Blach und Phillip Rahlenbeck konzipiert und hergestellt. Die grafischen Muster von Theinert sind live gespielt und in Echtzeit erzeugt.

Alexandra Mahnke, diplomiert für modernen Bühnentanz an der Folkwang-Hochschule in Essen, sieht Tanz als Kommunikation im Raum, als Raumkunst losgelöst von der klassischen Bühnensituation. Sie kommuniziert mit anderen Tänzern, mit Betrachtern oder, wie in diesem Fall zusätzlich mit visuellen Lichtelementen, die nicht beleuchten sondern Raum und Körper modellieren.

Dazu improvisiert Markus Birkle an der Gitarre. Wer seine virtuosen Klanggebilde kennt – etwa bei der Vertonung von Stummfilmen wie Nosferatu – und zudem sein Spiel als Konzert- und Studiogitarrist der Fantastischen Vier sowie bei Netzer, benötigt kaum weitere Erklärungen. Allen anderen sei diese Veranstaltung des Ausnahmemusikers ans Herz gelegt, um seine Arbeit im audiovisuellen Bereich kennen zu lernen.

Die Veranstaltung ist Teil des zweijährigen Projekts „Visual Music“ (2007-2008) der Medienkunstgalerie fluctuating images e.V. und wird gefördert von der Landesstiftung Baden-Württemberg.