media flow 3

16. Oktober - 06. November 2005
media flow. videoventure on electronic music pt.3 - Ausstellung
mit Videos von Antonin de Bemels, Thomas Schunke, Cie mulleras, Lior Lev, Ali M. Demirel, Nikola Lutz/Kasumi, Douglas Parsons

media flow. videoventure on electronic music. part 3. Video-Wettbewerb „Dancing the Screen“

Screening-Programm mit den Gewinnern des Video-Wettbewerbs „Dancing the Screen“:

Der erste Preis (500,- Euro) geht an:
Antonin de Bemels (Brüssel)

Der zweite Preis (500,- Euro) geht an:
Thomas Schunke (Genf)

Außerdem nehmen am Screening teil:
Cie mulleras (Béziers)
Lior Lev (Stuttgart)
Ali M. Demirel (Istanbul)
Nikola Lutz/Kasumi (Stuttgart/Cleveland)
Douglas Parsons (Lausanne)

Zudem wird das Screening-Programm der Ausstellung im Anschluss vom 07. - 13. November 2005 im Internet gestreamt in Kooperation mit Fabian Chyles „Multiple Choice“-Projekt (s. www.mc-performance.org).

Die Ausstellungsreihe "media flow. videoventure on electronic music" der Medienkunstgalerie fluctuating images in Stuttgart gilt dem Phänomen der visual music, einer zeitgenössischen Praxis der visuellen Musik.

Der dritte Teil der Ausstellungsreihe geht aus dem international ausgeschriebenen Wettbewerb „Dancing the Screen“ hervor und widmet sich Schnittstellen von Video/Film, elektronischer Musik und Tanz. Ausgewählt wurden Arbeiten, die sich auf besondere Weise mit der thematischen Verknüpfung von elektronischer Musik und Tanz im Medium Film bzw. Video auseinandersetzen. Der Begriff „Tanz“ ist hierbei nicht ausschließlich bezogen auf den Tanz von Personen zu verstehen: bereits im frühen Experimentalfilm gibt es tanzende Formen und Farben oder Objekte werden durch Mittel der filmischen Postproduktion (etwa Schnitt, Montage) in Tanz versetzt. In diesem Sinne gilt auch bei „Dancing the Screen“ ein erweiterter Tanzbegriff, der jegliche Form filmisch produzierten Tanzes zu elektronischer Musik zuläßt.

Das Gewinnervideo „Au quart de tour“ von Antonin de Bemels (Brüssel) untersucht auf der Basis der Stroboskop-Technik das Konzept „bewegungsloser Bewegung“. Durch ein schnelle Abfolge verschiedener Point-of-view-Einstellungen desselben Körpers, der eine Reihe einfacher Gesten vollführt, entsteht eine polyskopische Darstellung des menschlichen Körpers. „Au quart de tour“ liefert auf diese Weise eine Art kubistischen Tanzes.

Das zweite Gewinnervideo „Styrofonie“ von Thomas Schunke (Genf) ist eine mittels Videoschnitt montiert „musique concrète trouvée“. Müll, der in einem Strudel der Rhone in Genf sich dreht und reibt, dominiert vom Knirschen von Styropor, wurde im Studio mit Soli einzelner Abfallteile kombiniert. Der solcherart produzierte Videostrudel ist als Loop strukturiert, entsprechend seinem natürlichen Vorbild in der Rhone.

In Verbindung mit der Ausstellung findet am 5./6. November 2005 ein wissenschaftlicher Workshop zum Thema „Dancing the Screen – zum Verhältnis von Film und Tanz“ statt. Für den Workshop bitte hier klicken!

Jurymitglieder des Videowettbewerbs:
Iris Dressler (Leitung Württembergischer Kunstverein, Stuttgart)
Hans D. Christ (Leitung Württembergischer Kunstverein, Stuttgart)
4youreye (Eva Bischof-Herlbauer, Gery Herlbauer, VJs, Ko-Veranstalter „contact europe“, Wien)
Erwin Herzberger (Institut Darstellen und Gestalten I, Universität Stuttgart)
Annette Geiger (Institut für Produkt- und Prozessgestaltung, Universität der Künste, Berlin)

Die Ausstellungsreihe „media flow. videoventure on electronic music“ wird kuratiert von Cornelia und Holger Lund.

media flow pt.3 findet Kooperation mit media-space 05 / www.media-space.org statt.

Mit freundlicher Unterstützung von:
Medienteam der Landeshauptstadt Stuttgart, Filmförderung Baden-Württemberg, Hypo-Kulturstiftung, f_concept. ton-licht-medientechnik, Unternehmen Form, Lift Stuttgart